Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie Franz Bischoff

Zion Nationalpark - Zion National Park

Handgemalte Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

Franz Bischoff, war ein österreichisch-amerikanischer Maler, in erster Linie für seine Keramikmalerei, Blumenmalerei und kalifornischen Landschaften bekannt.

Hier finden Sie 132 Bilder Franz Bischoffs, das sind 132 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Galerie Franz Bischoff: Landschaften

Galerie Franz Bischoff: Stillleben

Galerie Franz Bischoff: Verschiedenes

 

Franz Bischoff - Alpengluehen

Franz Bischoff – Alpengluehen

Franz A. Bischoff – eine kleine Biografie

Franz A. Bischoff war ein hoch angesehener amerikanischer Künstler, der am 9. Januar 1864 in Steinschönau (Österreich) auf die Welt kam. Bischoff studierte in Europa Angewandte Gestaltung, Aquarell und keramische Dekoration. 1882 ging Bischoff nach Wien, um dort Malerei, insbesondere die Porzellanmalerei zu studieren. Diese Ausbildung war der Beginn, zu einem der angesehensten Keramik-Künstler seiner Zeit zu werden.

Franz Bischoff - Lilien

Franz Bischoff – Lilien

1885 wanderte Bischoff in die Vereinigten Staaten aus und wurde dort eingebürgert. Nach seiner Einbürgerung arbeitete er 1885 im Alter von 31 Jahren als Maler in einer Keramikfabrik. Später lebte und arbeitete Bischoff in Fostoria (Ohio), Detroit (Michigan) sowie Dearborn (Michigan). Durch seine schönen Porzellan- und bemerkenswerte Blumenmalereien bekam er den Ruf des Rosenkönig-Malers. In Detroit und Dearborn unterrichtete Bischoff Maltechniken und Aquarellmalerei. Daneben stellte er keramische Glasuren her.

In New York und Detroit gründete er die Franz Bischoff School of Ceramic Art und entwickelte die Formel für viele seiner eigenen farbigen Glasuren.

Franz Bischoff - Taenzende Frauen

Franz Bischoff – Taenzende Frauen

Bischoff entschied sich im Jahr 1900 Kalifornien zu besuchen und zog 1906 schliesslich dorthin. Nach seiner Ankunft in Los Angeles begann er die Planung und Gestaltung für sein grosses, beeindruckendes Haus und Studio im italienischen Renaissance-Stil, welches im Jahr 1908 fertig gestellt wurde.

Von der kalifornischen Landschaft inspiriert, wandte sich Bischoff vermehrt der Tafelmalerei zu. Dabei malte er Bauernhöfe, Dörfer, Fischerhäfen sowie Meereslandschaften.

Franz Bischoff - Cambria 1

Franz Bischoff – Cambria 1

Bischoff bereiste und malte in dieser Zeit in Utah, in den Gebirgen der Sierra Nevada sowie der Küste zwischen Laguna Beach und Monterey, Kalifornien.

In 1912 verbrachte Bischoff einen Grossteil seiner Zeit in Europa und liess sich von der impressionistischen und altmeisterlicher Malerei inspirieren.

Während seinem Werdegang war Bischoff für seine hervorragende Verwendung von Farbe und starken Kompositionen anerkannt. Manchmal wandte er diese in einem impressionistischen oder post-impressionistischen Stil an.

Franz Bischoff - Das gelbe Kleid

Franz Bischoff – Das gelbe Kleid

Ein Kunstkritiker kommentierte einige seiner späteren Werke würden mit dem Expressionismus flirten, und seine Verwendung von Farben erinnerte an den Fauvismus. Seine Malerei im Freien widerspiegelte Bischoff’s tiefen Respekt und Ehrfurcht vor der Natur.

Im Jahr 1912 reise der Maler nach London, Paris, München, Neapel und Rom. Er gewann den Huntington-Preis der California Art Club im Jahr 1924. Im Jahre 1928 reiste er mit seinem Freund, John Christopher Smith, nach Utah und malte im Zion Nationalpark.

Seine Keramiken wurden 1893 an der Kolumbus-Weltausstellung in Chicago und 1904 an der Ausstellung in St. Louis ausgestellt. Bis heute gilt er als der grösste amerikanische Porzellanmaler aller Zeiten.

Franz Bischoff starb am 5. Februar 1929 in Pasadena an Herzversagen.