Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie John Collier

John Collier - Selbstpotraet - Self Portrait

Handgemalte
Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

John Collier war ein englischer Maler der zu den Präraffaeliten gezählt wird und in seiner Zeit vor allem ein bekannter Porträtist war. Heute bekannt ist er aber vor allem für einige seiner mythisch/historischen Bilder.

Hier finden Sie 171 Bilder John Colliers, das sind 171 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Galerie John Collier: Mythisch Historisch
Galerie John Collier: Portraits
Galerie John Collier: Verschiedenes

John Collier – eine kleine Biografie

John Collier - Das Land-Baby

John Collier – Das Land-Baby

John Collier wurde 1850 in eine künstlerisch und politisch einflussreiche Familie geboren. Sein Großvater war ein Kaufmann, der es zum Parlamentsabgeordneten schaffte. Der Vater bekleidete, ebenso wie Colliers älterer Bruder, zahlreiche politische Ämter und war zudem Mitglied der Royal Society of British Artists.

John Collier absolvierte seine Schulbildung am berühmten Eton College und studierte danach Malerei unter Edward Poynter an der hochrenommierten Slade School of Art. Daraufhin zog er nach Paris und führte seine Ausbildung unter Jean-Paul Laurens fort. Im Jahre 1875 schrieb er sich an der Akademie der Bildenden Künste München ein.

John Collier - Lady Godiva

John Collier – Lady Godiva

 

John Collierwar eng mit der Familie Huxley verbunden, einer bedeutenden britischen Dynastie, welche insbesondere für ihre Errungenschaften in den Naturwissenschaften bekannt ist. Der Patriarch der Familie, T.H. Huxley, galt als fanatischer Anhänger Darwins Evolutionstheorie und ist Großvater des späteren Autors Aldous Huxley, insbesondere bekannt für seinen dystopischen Roman ‚Schöne neue Welt‘. Im Jahr 1879 heiratete Collier T.H. Huxleys Tochter Marian. Die Ehe endete acht Jahre später mit ihrem Tod in Folge einer Lungenentzündung in Paris. Daraufhin heiratete Collier 1889 deren jüngere Schwester Ethel Huxley in Norwegen, da die Heirat einer Schwester der verstorbenen ersten Frau zu diesem Zeitpunkt in England noch nicht erlaubt war.

John Collier - Prunk und Eitelkeiten - Pomps and Vanities

John Collier – Prunk und Eitelkeiten

John Collier entwickelte sich zu einem integralen und bedeutendem Teil der britischen Künstlerszene und wurde einer der bekanntesten Porträtmaler seiner Zeit. Unter anderen waren Sir Lawrence Alma-Tadema und John Everett Millais Förderer Colliers und übten einen Einfluss auf seine stilistische Entwicklung aus. Erstgenannter gilt auch als Vorbild von John William Waterhouse, einem Zeitgenossen Colliers.

1891 war John Collier eines der 24 Gründungsmitglieder und wurde Vizepräsident der Royal Society of Portrait Painters, deren Schirmherrschaft Königin Elizabeth II. 1894 übernahm. Zudem war er Mitglied des Royal Institute of Oil Painters. 1920 wurde ihm die Ehre zu teil, Träger des Order of the British Empire zu werden.

John Collier - Rudyard Kipling

John Collier – Rudyard Kipling

John Collier ist stilistisch den Präraffaeliten zuzuordnen und malte hauptsächlich Porträts. Der Bischof von Shrewsbury (1893), der zukünftige König George V. (1901), der Schriftsteller Rudyard Kipling (1891) und der Schauspieler J. L. Toole (1887) sind nur wenige Beispiele für die große Menge an berühmten Persönlichkeiten, die er auf seinen Bildern verewigte.

Neben der Malerei war Collier auch Verfasser einiger kunsttheoretischer Schriften, so zum Beispiel ‚A Primer of Art‘ (1882) und ‚A Manual of Oil Painting‘ (1886). In ‚The religion of an artist‘ (1926) argumentierte er, dass man den autospirituellen Nutzen, welchen Religion schafft, auch aus weltlicheren Quellen beziehen könne. Mit dieser agnostischen Ansicht steht er den Schriften seines Schwiegervaters T.H. Huxley nahe.

Am 11. April 1834 verstarb John Collier im Alter von 84 Jahren. Er hinterließ drei Kinder, eines davon Sir Laurence Collier welcher, von 1941-51 britischer Botschafter in Norwegen war.