Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie Robert Delaunay

Robert Delaunay - Selbstportraet - autoportrait

Handgemalte Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

Robert Delaunay war ein französischer Maler der zunächst dem Neoimpressionismus angehörte, später aber einer der Gründer des Orphismus war. Bekannt wurde er vor allem durch seine farbenprächtigen abstrakten Bilder.

Hier finden Sie 118 Bilder Robert Delaunays, das sind 118 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Galerie Robert Delaunay: Abstrakt
Galerie Robert Delaunay: Figurativ

Robert Delaunay - Rhythmus 1

Robert Delaunay – Rhythmus 1

Robert Delaunay – eine kleine Biografie

Robert Delaunay (12. April 1885 – 25. Oktober 1941) war ein französischer Maler, der mit seiner Frau Sonia Delaunay und anderen, Mitbegründer der Kunstbewegung Orphismus, die für ihre Verwendung von kräftigen Farben und geometrischen Formen bekannt war. Seine späteren Werke waren abstrakter (erinnerten an Paul Klee).

Robert Delaunay - Die drei Grazien - The Three Graces

Robert Delaunay – Die drei Grazien

Robert Delaunay war in Paris geboren. Während er noch ein Kind war, ließen sich Delaunays Eltern scheiden, und er wurde von der Schwester seiner Mutter Marie und ihrem Mann, in der Nähe von La Ronchère Bourges aufgezogen. Als er sagte dass er Maler werden wollte, schickte ihn sein Onkel zu den Ronsin Atelier für Kunstgewerbe in Paris. Im Alter von 19 verließ er Ronsin, um sich ganz auf die Malerei zu konzentrieren und brachte sechs Werke zum Salon des Indépendants 1904.

Er reiste in die Bretagne, wo er von der Gruppe von Pont-Aven beeinflusst wurde und 1906 brachte er Werke  zum  22. Salon des Indépendants Bretagne, wo er Henri Rousseau kennenlernte.

Robert Delaunay - Eiffel Turm -Tower Hirschhorn I

Robert Delaunay – Eiffel Turm

Robert Delaunay wird am engsten mit dem Orphismus in Verbindung gebracht. Von 1912 bis 1914 malte er nicht figurative Bilder, die auf die optische Eigenschaften der leuchtenden Farben basierten, die so dynamisch waren das sie als eine Form funktionierten. Seine Theorien von Farbe und Licht beeinflussten viele wie zum Beispiel die Amerikaner Macdonald Wright, Morgan Russell und viele andere.

Robert Delaunay glaubte dass Malerei  eine rein visuelle Kunst ist, die von geistigen Elementen abhängt und die Wahrnehmung ist die Wirkung von farbigem Licht auf das Auge. Die Kontraste und Farbharmonien produzieren in den Augen gleichzeitige Fahrbewegungen und entsprechen Bewegungen in der Natur. Vision wird das Thema der Malerei.

Robert Delaunay - Läufer

Robert Delaunay – Läufer

Seine frühen Gemälde sind tief im Neo Impressionist verwurzelt. Nachtaufnahme hat zum Beispiel starke Aktivität bei der Verwendung von lebhaften Pinselstriche in leuchtenden Farben  gegen einen dunklen Hintergrund. Dabei definiert es kein festes Gegenstand, sondern die Gebiete, die ihn umgeben.
1912. war ein Wendepunkt für Robert Delaunay. Am 13. März war seine erste große Ausstellung in Paris in der Galerie Barbazanges. Die Ausstellung zeigte sechsundvierzig Werke seiner frühen Impressionisten Werke bis zu seiner kubistischen Eiffelturm Malerei 1909-1911. Kunstkritiker Guillaume Apollinaire lobte die Werke der Ausstellung und verkündete Delaunay als „einen Künstler der eine monumentale Vision von der Welt hat.“

Robert Delaunay - Endlose Rhythmen Lebensfreude - Rythmes sans fin Joie de vivre, 1930

Robert Delaunay – Endlose Rhythmen Lebensfreude

Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges in 1914  zogen Sonia und Robert nach Spanien. Sie beschlossten, nicht nach Frankreich zurück zu kehren. Im August 1915 zogen sie nach Portugal.

Nach dem Krieg im Jahre 1921, kehrten sie nach Paris zurück. Robert Delaunay litt an Krebs. Er starb am 25. Oktober 1941 in Montpellier im Alter von 56.