Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie Maximilien Luce

Mathias J Alten - Sich selbstHandgemalte
Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

Maximilien Luce war ein französischer Maler des Spätimpressionismus bekannt für seine Bilder, Illustrationen, Gravuren und grafische Kunst und auch für seinen anarchistischen Aktivismus.

Hier finden Sie 405 Bilder Maximilien Luces, das sind 405 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Galerie Maximilien Luce: Landschaften

Galerie Maximilien Luce: Personen

Galerie Maximilien Luce: Szenen

Galerie Maximilien Luce: Verschiedenes

Maximilien Luce - Auf dem Strand bei Treport

Maximilien Luce – Auf dem Strand bei Treport

Maximilien Luce – kleine Biografie

Maximilien Jules Luce war ein französischer Maler des Spätimpressionismus und kam am 13. März 1858 in Paris zur Welt. Er stammte aus einfachen Verhältnissen und lebte in Montparnasse, einem Arbeiterviertel von Paris. In 1864 besuchte er die städtische Schule von Paris.

Maximilien Luce - Allee Winston Churchill

Maximilien Luce – Allee Winston Churchill

1872 wurde der 14-jährige Luce Lehrling vom Holzstecher Henri-Théophile Hildebrand. Während seiner dreijährigen Holzschnitt-Lehre nahm er auch Abendkurse in Zeichnen. Während dieser Zeit begann Luce mit der Ölmalerei. Zusammen mit seiner Familie zog er in den südlichen Pariser Vorort Montrouge. Seine künstlerische Ausbildung setzte Luce an der Gobelin-Manufaktur fort, indem er Malkurse bei Diogène Maillard fort nahm.

Maximilien Luce - Arbeiter auf einer Baustelle

Maximilien Luce – Arbeiter auf einer Baustelle

Im Jahr 1876 wirkte er als qualifizierter Handwerker im Geschäft des Graveurs Eugène Froment. Dort fertigte Luce zahlreiche Holzschnitt-Druckvorlagen für ausländische Zeitschriften und französische Zeitungen an. Ein Jahr später verliess er Paris und ging nach London.

1879 kehrte Luce nach Frankreich zurück und wurde zum Militärdienst eingezogen. Während seiner Zeit bei der Armee traf er den berühmten französischen Maler Charles Emile Carolus-Duran.

Maximilien Luce - Lehnender Akt - Leaning Nude

Maximilien Luce – Lehnender Akt – Leaning Nude

Nicht nur konnte er bei ihm wertvollen Unterricht nehmen, sondern traf dort auch auf die führenden Maler seiner Zeit. Luce traf auf Camille Pissarro, mit dem er sich anfreundete und der ihm wertvolle künstlerische Ratschläge erteilte.

1883 wurde Luce zum hauptberuflichen Maler, nachdem es nur noch spärliche Stellenangebote als Graveur gab. Seine künstlerischen Zeitgenossen Gausson und Cavallo-Péduzzi führten Luce in die von George Seurat entwickelte divisionistische Maltechnik ein.

Maximilien Luce - Portrait eines verletzten Luce

Maximilien Luce – Portrait eines verletzten Luce

Dies beeinflusste Luce dazu, im pointilistischen Stil zu malen beginnen.

Im Jahr 1887 zog er nach Montmartre und trat der „Société des Artistes Indépendants“ bei, worauf er konsequent an den Avantgarde Gruppen-Ausstellungen teilnahm. Obwohl Landschaften den grössten Teil seines Schaffens ausmachten fertige Luce einige wunderbare Gemälde von Menschen im pointilistischen Stil an, ein Aspekt seines Stils, der ihn von vielen seiner neo-impressionistischen Kollegen unterschied.

Luce hatte seine erste Solo-Ausstellung im Juli 1888, organisiert vom Kunstkritiker Félix Fénéon. Es folgten weitere Ausstellungen, unter anderem 1889 in Brüssel. 1893 begegnete Luce Ambroisine „Simone“ Bouin in Paris.

Maximilien Luce - Vase von Mauerbluemchen

Maximilien Luce – Vase von Mauerbluemchen

Sie wurde zu seinem Modell für Gemälde, Begleiterin und schlussendlich zu seiner Ehefrau.

Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts begann seine Identifikation mit dem Neo-Impressionismus zu bröckeln. Er war politisch weniger aktiv und er malte in impressionistischer Manier. Einige seiner Gemälde von dieser Zeit zeigen verwundete Soldaten, die während dem ersten Weltkrieg von der Front nach Paris zurückkehren.

Maximilien Luce - Saint Tropez zwei Frauen am Golf

Maximilien Luce – Saint Tropez zwei Frauen am Golf

Eine Zeit lang war Luce ein strikter Pointilist. Nach 1920 begann er aber in einer freieren Art und Weise zu malen. Nach dem Tod von seines Freundes Paul Signac im Jahre 1935 akzeptierte er die Position des Präsidenten an der Société des Artistes Indépendants“.

Später trat er aus der Vereinigung aus, als Zeichen des Protests gegen die Verbindung, welche es den Juden zunehmend verunmöglichte an Exhibitionen teilzunehmen.

Maximilien Luce starb am 7. Februar 1941 in seinem Zuhause in Paris. Luce leistete einen bedeutenden Beitrag zum Neoimpressionismus.  Er hinterliess eine beträchtliche Menge an Werken und bleibt als wichtige Figur der französischen postimpressionistischen Kunst, als Pointilist sowie als sozialer Realist.