Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie William Logsdail

william-logsdail-selbstportrait

Handgemalte
Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

William Logsdail war ein englischer Landschafts-, Porträt- und Genremaler. Er ist bekannt für seine realistischen Szenen aus London und Venedig.

Hier finden Sie 60 Bilder William Logsdails, das sind 60 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Galerie William Logsdail: Landschaften

Galerie William Logsdail: Personen

Galerie William Logsdail: Verschiedenes

William Logsdail - Venedig

William Logsdail – Venedig

William Logsdail – eine kleine Biografie

William Logsdail (25. Mai 1859 – 3. September 1944) wurde 1859 im englischen Lincoln geboren. Sein Vater war Kirchendiener im Ort und hatte außer William noch zwei weitere Söhne und eine Tochter.

Logsdail besuchte die Lincoln School und arbeitete nebenbei als Reiseführer im örtlichen Dom. Später lernte er an der Kunstschule in Lincoln, wo er zunächst großes Talent für Architektur aufwies. Sein Kunstlehrer Edward R. Taylor, der Direktor der Kunstschule, animierte ihn jedoch zur Malerei und so gewann er eine Goldmedaille in einem nationalen Malerwettbewerb für Kunstschulen.

William Logsdail - Narzissen

William Logsdail – Narzissen

Logsdail studierte später an der Schule für bildende Künste in Antwerpen; sein Lehrer war Charles Verlat. Auch hier gewann er eine Goldmedaille an der Schule und eines seiner Gemälde, “The Fish Market”, wurde im Auftrag von Königin Victoria erworben.

1880 unternahm er eine Reise nach Venedig, wo er die nächsten 20 Jahre verbrachte, mit Ausnahmer einiger Reisen nach England, Ägypten, in den Balkan und den Mittleren Osten. In Venedig widmete er sich vor allem der Architekturmalerei und Landschaftsmotive mit Personen. Eines seiner Gemälde, “The Piazza of St. Mark’s, Venice”, wurde 1883 von der Royal Academy zum Gemälde des Jahres gewählt, obwohl Logsdail selbst damit sehr unzufrieden und es nach eigener Aussage während des Malens am liebsten zerschneiden wollte.

William Logsdail - Eine englisch japanische Allianz

William Logsdail – Eine englisch japanische Allianz

1893 erhielt er bei der Weltausstellung “The Chicago World’s Fair” eine Goldmedaille für Ölmalerei.

Logsdail traf May Ashman of Necton im Jahre 1892 und heiratete sie im gleichen Jahr. Die beiden hatten drei Kinder zusammen, Stuart, Mary und Edward, der 1923 bei einem Flugunglück bei der Royal Air Force ums Leben kam.

In den frühen 1900er Jahren zog Logsdail mit seiner Familie nach West Kensington in London und widmete sich vor allem der Porträtmalerei: Er bekam so viele Anfragen für Porträts, dass er sich den Auftraggeber in der Regel aussuchen konnte. Unter seinen Kunden waren britische Adelige, Geschäftsleute, Geistliche und Frauen aus der feineren Gesellschaft.

William Logsdail - Ein Hof in Verona

William Logsdail – Ein Hof in Verona

1912 wurde er auch in die Künstlervereinigung “Royal Society of Portrait Painters” aufgenommen. Später im Leben malte er allerdings vorwiegend Blumen. 1922 zog er mit seiner Familie in ein Dorf nahe Oxford, wo er bis zu seinem Tod lebte. Nach einer starken Gürtelrose 1937 hatte er Probleme mit seiner rechten Hand und konnte infolgedessen kaum noch malen. Stattdessen widmete er sich seinem Garten.

Logsdails Stil ist objektiv und realistisch mit großer Detailgenauigkeit; die Arbeiten aus seiner Zeit in Venedig gelten als besonders schön und naturgetreu. Schon zu Lebzeiten erhielt er herausragende Kritiken und bis heute werden seine Werke auf dem internationalen Markt verkauft.