Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie Abraham Manievich

Abraham Manievich - Selbstportaet - Self-Portrait,Handgemalte Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

Abraham Manievich war ein jüdisch/russischer Maler, der nach der russischen Revolution nach Amerika auswanderte. Er malte in postimpressionistisch bis expressionistischem Stil fantastische farbenfrohe Bilder.

Hier finden Sie 97 Bilder Abraham Manievichs, das sind 97 Vorlagen für handgemalte Gemälde / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Beste Qualität zu günstigen Preisen!

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Landschaften
Stadtansichten
Verschiedenes

Abraham Manievich – eine kleine Biografie

Abraham Manievich - Landschaft - Landscape

Abraham Manievich – Landschaft

Abraham A. Manievich (Abram Manevich), geboren 1881 in der kleinen russischen Stadt Mstislawl. Abraham Manievich war eine prominente Figur in der künstlerischen Welt des frühen zwanzigsten Jahrhunderts in Europa und Amerika.

Er studierte 1901-1905 an der Kiewer Kunsthochschule im Atelier von I. Seleznov und setzte 1905-1906 seine Studien an der Kunstakademie in München fort.

Seine künstlerische Ausbildung in Kiew und München führte zu frühen Erfolgen. Nach dem Studium in München, reiste er durch Frankreich, Deutschland, Italien, der Schweiz und England.

Abraham Manievich - Moskau - Moscow II

Abraham Manievich – Moskau

Im Jahre 1913 hatte Abraham Manievich seine erste Solo-Ausstellungen in Paris und erhielt erhielt viel Kritikerlob. Er fuhr fort gemeinsam mit den wichtigsten französischen Fauvisten auszustellen. 1916 ging er nach Russland um auszustellen, bekam auch dabei viel Anerkennung  und etablierte persönliche Beziehungen mit vielen der kulturellen Koryphäen der damaligen Zeit. Seine Themen waren ukrainischen und litauischen Dorf und Land-Szenen, und Straßenszenen von Moskau, Kiew und Petrograd.

Abraham Manievich malte in einem kühnen Fauvismus Stil. Bis jetzt gibt es keine umfassende Studie über die Symbolik seiner Hauptwerke. Viele Autoren glauben an eine Art im Rahmen des jüdischen Futurismus. Diese Diskussion der Attribute und Ideen der Merkmale der jüdischen futuristischen Malerei wird das Verständnis für den Beitrag der jüdischen Künstler zur künstlerischen und literarischen Avantgarde jener Zeit fördern.

Abraham Manievich - Roter Baum Herbst - Red Tree Autumn

Abraham Manievich – Roter Baum Herbst

Bis 1917 lebte Abraham Manievich in Moskau und kehrte dann in die Ukraine zurück, wo er an der Ukrainischen Akademie der Schönen Künste lehrte.

Abraham Manievichs dynamischen Landschaften, von den leuchtenden Farben seiner Heimat Ukraine animiert, wurde mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs und der anschließenden Revolution von 1917 zunehmend gedämpft. Symbole und Ideen, die von seiner traditionellen jüdischen Erziehung kamen, begannen seine Leinwände zu durchdringen, vor allem nach dem Tod seines Sohnes während des Bürgerkriegs im Jahre 1919. Sein berühmtestes Gemälde, die monumentale „Zerstörung des Ghettos“ (The Jewish Museum, New York), wurde in der Zeit nach diesem Ereignis gemalt und dokumentiert sowohl seine persönlichen und sozialen Verlust.

Abraham Manievich - Stillleben

Abraham Manievich – Stillleben

Im Jahr 1921 verließ Abraham Manievich das revolutionäre Russland nach Warschau, und im Jahre 1922 emigrierte er in die USA und ließ sich in der Bronx nieder. Manievich reihte sich bei den vielen eingewanderten russischen Künstler ein, welche zur Entwicklung der amerikanischen Moderne beigetragen haben.

Abraham Manievich reiste viel, oft viele Meilen zu Fuß und malte regionale Szenen des industriellen Pittsburgh, der Bergbaustädte Pennsylvanias, der Dörfer entlang des Hudson River und in Connecticut, sowie Winterszenen in Kanada. In den USA stellte er sowohl seine beiden russischen und amerikanischen Landschaften aus. Seine Bilder wurden  für ihre lyrische und doch kräftige Pinselführung und den ausdrucksstarken Einsatz von Farbe gefeiert.

Abraham Manievich starb 1942 in den Bronx, New York.