Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie Alfred Henry Maurer

Alfred Henry Maurer - Selbstportraet - Self Portrait

Handgemalte Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

Alfred Henry Maurer war ein amerikanischer Maler der in verschiedenen Stilen gemalt hat. Am ehesten ist er dem Fauvismus zuzurechnen mit vielen farbenfrohen Landschaftbildern und Stillleben.

Hier finden Sie 211 Bilder Alfred Henry Maurers, das sind 211 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Galerie Alfred Henry Maurer: Landschaften

Galerie Alfred Henry Maurer: Personen

Galerie Alfred Henry Maurer: Stillleben

Galerie Alfred Henry Maurer: Verschiedenes

Alfred Henry Maurer - Blumenstillleben - Floral Still LIfe 1

Alfred Henry Maurer – Blumenstillleben

Alfred Henry Maurer
– eine kleine Biografie

Alfred Henry Maurer war ein Künstler der amerikanischen Moderne und wurde am 21. April 1868 in New York geboren.

Maurers Vater war ein deutschstämmiger Lithograph. Im Alter von 16 Jahren musste Alfred Henry Maurer die Schule verlassen, um in der New Yorker Kunstdruckerei Currier and Ives zu arbeiten, wo auch sein Vater beschäftigt war. Danach folgten Studien an der National Academy of Design, bei dem Bildhauer John Quincy Adams Ward und dem Maler William Merritt Chase. Im Anschluss ging Maurer 1897 nach Paris, wo er vier Jahre bleiben sollte.

Alfred Henry Maurer - Haus in einer Landschaft - House in a Landscape - Kopie

Alfred Henry Maurer – Haus in einer Landschaft

Zunächst orientierte Alfred Henry Maurer sich hauptsächlich an der tradierten akademischen Malerei und war vor allem von dem US-amerikanischen Maler James McNeill Whistler beeinflusst. Maurers bekanntestes Werk An Arrangement von 1901  (u.a. erster Preis bei der Carnegie International Exhibition des Carnegie Museum of Art in Pittsburgh) orientiert sich in der Komposition an Whistler, die dekorativen Bildelemente sind vom damals aktuellen Japonismus beeinflusst.

Alfred Henry Maurer - Gestalt Studie - Figure Study 1

Alfred Henry Maurer – Gestalt Studie

In Paris änderte Alfred Henry Maurer aber 1906 immer weiter seine Stilrichtungen und malte sowohl in realistischer, impressionistischer, kubistischer, wie auch in fauvistischer Manier. Zeitweise rezipierte er Paul Cézannes Stillleben, die den Übergang vom Post-Impressionismus zum Kubismus markierten.

1909 kehrte Alfred Henry Maurer kurzfristig in seine Geburtsstadt New York zurück und stellte dort seine fauvistischen Landschaftsbilder zusammen mit dem Aquarellmaler John Marin als erster Maler der amerikanischen Moderne in der avantgardistischen Galerie 291 von Alfred Stieglitz aus. Trotz der vereinzelt aufkommenden Kritiken an seiner Arbeit, die er in den Vereinigten Staaten bekam, hielt Maurer aber an dem modernen Stil seiner farbenfrohen Landschaftsdarstellungen und Stillleben fest.

Alfred Henry Maurer - Portrait eines Maedchens mit grauem Hintergrund - Portrait of a Girl with Gray Background

Alfred Henry Maurer – Portrait eines Maedchens mit grauem Hintergrund

Der Kriegsausbruch 1914 zwang Alfred Henry Maurer dazu, Europa endgültig zu verlassen. Obwohl er anschließend eigentlich nach Paris zurückkehren wollte, blieb er dennoch bis zu seinem Tod in New York. Er lebte dort – nicht immer reibungslos – mit seinem alternden Vater zusammen. Im Haus seines Vaters malte er in den darauf folgenden 17 Jahren vor allem auf dem zum Atelier umgebauten Dachboden und entzog sich damit langfristig der Öffentlichkeit.

Er setzte zu jener Zeit, obwohl von den Entwicklungen der Europäischen Moderne abgeschnitten, das Entdecken neuer Stile weiter fort, welche allerdings, trotz seines Renommees als „avantgardistischer“ Künstler, weniger Beachtung fanden.

Alfred Henry Maurer - Zwei Frauen - Two Women 1

Alfred Henry Maurer – Zwei Frauen

Erschwerend kam für Alfred Henry Maurerhinzu, dass das Werk seines Vaters, mit dem er in einer Art „künstlerischer Konkurrenz“ stand und um dessen Anerkennung er sich lebenslang bemühte, neuentdeckt wurde und in Ausstellungen zeitweise mehr Beachtung fand als die Werke Maurers.

Als sein Vater im Alter von 100 Jahren starb, nahm sich auch Alfred Henry Maurer wenige Tage später, am 4. August 1932, das Leben.