Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie Édouard Manet

Edouard Manet - Selbstportrait mit Palette - Self Portrait with Palette

Handgemalte Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

Édouard Manet war ein französischer Maler und einer der ersten und wichtigsten Impressionisten. Seine Meisterwerke gehören auch heute noch zu den meist reproduzierten Bildern.

Hier finden Sie 232 Bilder Édouard Manets, das sind 232 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Galerie Édouard Manet: Landschaften
Galerie Édouard Manet: Personen
Galerie Édouard Manet: Stillleben
Galerie Édouard Manet: Szenen

Edouard Manet - Der Canal Grande Venedig

Edouard Manet – Der Canal Grande Venedig

Édouard Manet
– eine kleine Biografie

Édouard Manet war ein französischer Maler. Édouard Manet war einer der ersten Künstler des neunzehnten Jahrhunderts, der sich Themen des modernen Lebens näherte. Er war eine Schlüsselfigur im Übergang vom Realismus zum Impressionismus. Sein frühes Meisterwerk „Frühstück im Grünen“ und „Olympia“ wurde sehr kontroversiell aufgenommen und diente als Brenpunkt für die jungen Maler, die den Impressionismus schaffen würden. Heute werden diese als Wendepunkt-Bilder betrachtet, die die Entstehung der modernen Kunst kennzeichnen.

Edouard Manet - Olympia

Edouard Manet – Olympia

Édouard Manet war 1832 in Paris in eine wohlhabende und etablierte Familie geboren. Mutter, Eugénie-Desirée Fournier und Vater, Auguste Manet.

Von 1850 bis 1856 studierte Édouard Manet unter dem akademischen Maler Thomas Couture. In seiner Freizeit kopierte er die alten Master im Louvre. Er war unter Einfluss von Frans Hals, Diegos Velázquez und Franciscos de Goya.

Edouard Manet - Der spanische Saenger

Edouard Manet – Der spanische Saenger

Bald danach öffnete Édouard Manet sein eigenes Studio. Sein früher Stil wurde durch freie Pinselstriche, Vereinfachung von Details und die Unterdrückung von Übergangstönen charakterisiert. Den aktuelle Stil des von Gustave Courbet begonnenen Realismus annehmend, malte er „Den Absinthtrinker“ und die anderen zeitgenössischen Themen, wie Bettler, Sänger, Zigeuner, Leute in Cafés, und Stierkämpfe.

Eine frühe Hauptarbeit „Frühstück im Grünen “ wurde vom Pariser Salon 1863 zurückgewiesen, aber er stellte es am Salon der Abgewiesenen später im Jahr aus.

Die Nebeneinanderstellung von völlig angekleideten Männern und einer nackten Frau war mit seiner skizzemäßigen Darstellung umstritten und eine Neuerung, die Édouard Manet von Courbet unterschied. Die Komposition Édouard Manets offenbart sein Studium der alten Meister, aber zur gleichen Zeit brachte dieses umstrittene Herangehen an das Thema eine Fülle von herausfordernden Fragen innerhalb der zeitgenössischen französischen Gesellschaft.

Edouard Manet - Musik in den Tuilerien

Edouard Manet – Musik in den Tuilerien

Der grob gemalte Stil, die fotografische Beleuchtung und das schwarze Umreißen von Gestalten wurden als spezifisch modern gesehen.

Er wurde Freund mit den Impressionisten Edgar Degas, Claude Monet, Pierre-Auguste Renoir, Alfred Sisley, Paul Cézanne, Camille Pissarro und Berthe Morisot. Er war unter Einfluss der Impressionisten, besonders Monet und Morisot.

Edouard Manet - Korb mit Fruechte

Edouard Manet – Korb mit Fruechte

Ihr Einfluss wird im Gebrauch von leichterenFarben gesehen, aber er behielt seinen kennzeichnenden Gebrauch von schwarz, uncharakteristisch für die impressionistische Malerei. Er malte viele Außenstücke, aber kehrte immer dazu zurück, was er als die ernsthafte Arbeit des Studios betrachtete.

Die Bilder Édouard Manets von Café-Szenen sind Beobachtungen des sozialen Lebens im Paris des neunzehnten Jahrhunderts. Viele dieser Bilder beruhten auf Skizzen durchgeführt an Ort und Stelle und werden in einem losen Stil gemalt, der auf Hals und Velázquez verweist.

Édouard Manet starb 1883 in Paris an unbehandelter Syphilis und Rheumatismus im Alter von einundfünfzig Jahren.