Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie Joaquin Mir

Ramon Casas - Portrait Joaquim Mir

Handgemalte Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

Joaquim Mir war ein spanischer Maler und der bedeutendste Vertreter des Katalanischen Modernismus, Anfang des vorigen Jahrhunderts. Bekannt wurde er vor allem durch seine farbenprächtigen Landschaftsbilder.

Hier finden Sie 148 Bilder Joaquim Mirs, das sind 148 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Galerie Joaquim Mir: Landschaften
Galerie Joaquim Mir: Personen
Galerie Joaquim Mir: Verschiedenes

Joaquim Mir – eine kleine Biografie

Joaquin Mir - Die verzauberte Bucht - La cala encantada

Joaquin Mir – Die verzauberte Bucht

Joaquim Mir (i Trinxet) wurde am 6. Januar 1873 in Barcelona in eine wohlhabende Familie geboren. Der Vater war lokaler Vertreter mehrerer ausländischer Firmen. Mir studierte an der Escola de la Llotja, einer Kunstakademie in Barcelona, brach das Studium jedoch ab. Nach seiner Zeit an der Lljotja trat er der 1893 gegründeten Künstlergruppe ‚Colla de Safra‘ (Safrangruppe) bei, der unter anderem auch Künstler wie Ricard Canals, Ramon Pichot und Isidre Nonell angehörten. Der Name Safrangruppe bezog sich auf den gelblichen Grundton vieler Bilder der Gruppe, welche vornehmlich durch eine thematische Auseinandersetzung mit sozialen Randgruppen, wie Bettlern und heimkehrenden Soldaten, gekennzeichnet waren.

Joaquin Mir - Landschaft - Paisaje Vilanova 2

Joaquin Mir – Landschaft

Im Jahre 1899 zog Joaquim Mir nach Mallorca und hatte dort Kontakt zu Santiago Rusiñol und dem belgischen Maler William Degouve, welcher Einfluss auf sein Werk nehmen sollte. In der Abgeschiedenheit Mallorcas malte Mir vor allem Landschaftsgemälde. Seine erste Ausstellung 1901 in Barcelona erhielt überwiegend positive Kritiken.

Die folgenden Jahre sollten von häufigen Ortswechseln geprägt sein. 1903 siedelte Joaquim Mir nach Reus um, 1913 aus familiären Gründen nach Mollet des Vallès und 1918 nach Cales de Montbui, bevor er sich schließlich 1921 nach seiner Heirat in Vilanova i la Geltrú nahe Barcelona niederließ.

Joaquin Mir - Stillleben - Naturaleza muerta

Joaquin Mir – Stillleben

Obwohl Joaquim Mir im Gegensatz zu anderen bedeutenden spanischen Künstlern dieser Zeit, wie Ramon Canudos und Santiago Rusiñol, nie in Paris lebte und seine Werke demzufolge nicht den starken Einfluss französischer Impressionisten aufwiesen, der zum Beispiel in den Gemälden Ramon Casas‘ ersichtlich ist, besuchte er doch oft Casas und Rusiñol in deren Wohngemeinschaft am Moulin de la Galette in Montmartre. Rusiñol beschrieb diese Zeiten in einer Reihe von Artikeln, die in der La Vanguardia, einer katalanischen Tageszeitung, veröffentlicht wurden. In dieser Zeit definierte sich durch die Arbeit dieser Künstler der spanische Kunststil der ‚Modernisme‘, dem Mir als bedeutendster Vertreter zugerechnet wird.

Joaquin Mir - Der Alte - El viejo Rancell

Joaquin Mir – Der Alte

Ein von Mirs Onkel und Mäzen Avelino Trinxet Casas in Auftrag gegebenes und von dem Architekten Josep Puig i Cadafalch erdachtes Haus in Barcelona, die Casa Trinxet, sollte als eine von Joaquim Mirs bekannteren Arbeiten in Erinnerung bleiben. Die Wandgemälde die er für das Haus schuf, das 1968 entgegen dem Protest vieler Künstler und Intellektueller abgerissen wurde, erinnern an den impressionistischen und mystischen Stil seiner früheren Werke, ohne dabei deren Hang zur Fragmentierung zu folgen.

Joaquim Mirs Gesamtwerk ist vor allem durch seine Landschaftsgemälde definiert. Obwohl er oft mit impressionistischen Künstlern seiner Zeit verglichen wird, zeigen seine Werke doch einen häufigen Wechsel zwischen abstrakten und realistischen Merkmalen. Vor allem jedoch sind Mirs Bilder durch den abstrakten Einsatz von Farben und der Fixieeung auf Licht gekennzeichnet, die ihn zu einem einzigartigen Künstler seiner Zeit und zum bedeutendsten Vertreter der Modernisme machen.

Am 27. April 1940 verstarb Joaquim Mir in Barcelona.