Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie Jules Pascin

1024px-Jules_Pascin

Handgemalte Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

Jules Pascin war ein bulgarischer Maler des Expressionismus. Sein beherrschendes Motiv waren erotische Frauenakte.

Hier finden Sie 267 Werke von Jules Pascin, das sind 267 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Galerie Jules Pascin: Akte

Galerie Jules Pascin: Personen

Galerie Jules Pascin: Verschiedenes

 

Jules Pascin - Bruenette mit blauer Halskette

Jules Pascin – Bruenette mit blauer Halskette

Jules Pascin – eine kleine Biografie

Jules Pascin kam am 31. März 1885 als Julius Mordecai Pincas in Widin, Bulgarien, zur Welt. Mit 17 Jahren verliess er das Elternhaus, um in Wien zu studieren.

Nach dem Studium verbrachte Pascin die Zeit von 1902 bis 1905 in Budapest, Wien, München und Berlin, wo er an verschiedenen Akademien studierte. In München besuchte er 1904 die Kunstschule Moritz Heymann. Dort traf er auf Albert Langen, der ihm monatlich 400 Mark für satirische Kritik im Magazin „Simplicissimus“ bezahlte. Dieser lukrative Vertrag erlaubte ihm ein komfortables Leben, weshalb er bis ins Jahr 1921 mit seinen Bildern partizipierte.

Jules Pascin - Claudine ruhend

Jules Pascin – Claudine ruhend

Auf Wunsch seines Vaters, der mit seiner künstlerischen Berufung nicht einverstanden ist, nannte er sich fortan mit dem Künstlernamen Pascin (Anagramm von Pincas).

Nach einem kurzen Aufenthalt in Berlin kam er im Dezember 1905 in Paris an, wo er in den Künstlerkreisen bereits bekannt war. Er liess sich in Montparnasse nieder, mietete ein Studio und freundete sich mit den lokalen Künstlern und Schriftstellern an. Im Jahr 1907 lernte er Hermine David kennen, eine Künstlerin, die er 1918 in den USA heiratete. Ebenfalls in 1907 fanden seine beiden ersten Einzel-Ausstellungen an der Galerie Paul Cassirer in Berlin statt.

Jules Pascin - Landschaft mit Figuren und Wagen

Jules Pascin – Landschaft mit Figuren und Wagen

Zwischen 1905 und 1914 fertigte Pascin zahlreiche Zeichnungen, Aquarelle und Drucke, aber nur selten Gemälde an. Erst etwa um 1907 – 1909 produzierte er seine ersten Gemälde, welches Porträts und Akte beeinflusst vom Fauvismus und Cézanne waren.

Pascin wollte sich zum angesehenen, ernstgenommenen Maler entwickeln. Jedoch vertiefte sich mit der Zeit seine Depression infolge ausbleibenden Erfolgs.

Jules Pascin - Stilleben mit Fruechten - Still Life with Fruit

Jules Pascin – Stilleben mit Fruechten – Still Life with Fruit

Genervt über den langsamen Progress studierte er an der Académie Colarossie die Kunst des Zeichnens und malte Kopien von den Mastern des Louvres.

Nach dem Ausbruch des ersten Weltkriegs setzte sich Pascin in die Vereinigten Staaten ab, um dem Wehrdienst in der bulgarischen Armee zu entkommen. Einige Wochen Später folgte ihm Hermine David, wo sie die Zeit von 1914 bis 1920 zusammen verbrachten.

Jules Pascin - Zwei Freunde

Jules Pascin – Zwei Freunde

Die meiste Zeit reisten sie durch die Südstaaten der USA. Während dieser Zeit veränderten sich seine Zeichnungen und anstelle kühler Farben und schwarzer Farbtöne malte er mit lebendigen, fröhlichen Farben.

Kurz nach seiner Einbürgerung als Amerikaner nach 1920 ging Pascin zurück nach Paris. Von dort brach er immer wieder zu längeren Reisen auf. In Paris pflegte er eine Liebesaffäre mit Lucy Vidil Krohg. In den 1920er-Jahren malte Pascin vorwiegend zerbrechliche kleine Mädchen oder Prostituierte, welche auf Kunden warteten.

Jules Pascin - Suzanne

Jules Pascin – Suzanne

Jeden Samstagabend organisierte er jeweils seine legendären Partys mit grossen Buffets für all seine Models und Künstlerfreunde.

Nachdem er 1923 und 1924 Bulgarien bereiste, kehrte er 1927 in die USA zurück, um seine amerikanische Nationalität aufrecht zu halten. Lucy begleitete ihn im Januar 1928 für ein paar Wochen, ehe sie zusammen nach Paris zurückkehrten.

In seinen letzten Jahren litt er zunehmend unter Depressionen und Alkoholismus. Pascin schlitzte sich 1930 in seiner Pariser Wohnung seine Pulsadern auf und erhängte sich anschliessend. Mit seinem Blut verfasste er seine letzte Nachricht an Lucy Krohg und teilte sein Erbe zu gleichen Teilen auf die beiden Frauen in seinem Leben auf.