Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie Samuel Peploe

Samuel John Peploe - Selbstportraet - Self Portrait 3

Handgemalte Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

Samuel John Peploe, war ein schottischer spätimpressionistischer Maler aus der Gruppe der schottischen Koloristen.

Hier finden Sie 259 Bilder Samuel John Peploes, das sind 259 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Galerie Samuel John Peploe: Landschaften

Galerie Samuel John Peploe: Stillleben

Galerie Samuel John Peploe: Verschiedenes

 

Samuel John Peploe - Baeume

Samuel John Peploe – Baeume

Samuel Peploe – eine kleine Biografie

Sein Leben

Der schottische post-impressionistische Maler Peoploe wurde 1871 in Edinburgh, Schottland, geboren.

Zwischen 1893 und 1894 besuchte er die Royal Scottish Academy und danach die renommierte, in Paris gelegene Academie Julian und die Academie Colarossi, wo er Kunst studierte und Kontakte zu vielen zeitgenössischen Malern knüpfen konnte.

Samuel John Peploe - Mischobst - Melone Trauben und Aepfel - Mixed Fruit

Samuel John Peploe – Mischobst – Melone Trauben und Aepfel – Mixed Fruit

1895 reiste er vermehrt in die Niederlande, wo er Kopien berühmter Werke von Rembrandt und Frans Hals zu Studienzwecken kopierte.
Ab 1901 unternahm er auch regelmäßige Ausflüge in die Hebriden und nach Nordfrankreich, wo er Inspiration für seine Werke suchte und mit der Anwendung von Farben experimentierte.

Im Jahr 1910 heiratete er Margaret McKay, die er zu diesem Zeitpunkt schon beinahe 25 Jahre kannte.

Samuel John Peploe - Akt in Studio Innenansicht

Samuel John Peploe – Akt in Studio Innenansicht

Nach der Heirat zog das frischvermählte Paar nach Paris, wo Peploe sich voll und ganz auf seine Kunst, im Speziellen auf Landschaftsmalereien und Stillleben, konzentrierte.

1912 kehrten die beiden nach Schottland zurück und Peploe war gezwungen, seine eigenen Ausstellungen zu organisieren, da sein Dealer, den er schon seit Jahren kannte, ihm den Dienst versagte.

Während seiner Zeit in Schottland reiste er regelmäßig durch unterschiedliche Teile des Landes, um dort weitere Inspiration für seine Kunst zu finden.

Samuel John Peploe - Ben More von Martyrs Bay Iona

Samuel John Peploe – Ben More von Martyrs Bay Iona

1935 verstarb Peploe in Edinburg. Dort liegt er im Dean Cemetery begraben.

Samuel Peploe und die Kunst

Peploe wurde vor allem durch seine Landschaftsmalereien und seine Stillleben im post-impressionistischen Stil bekannt.

Samuel John Peploe - Rosa Rosen

Samuel John Peploe – Rosa Rosen

Zeit seines Lebens wurde er stets von den französischen Impressionisten, im Speziellen von Manet, beeinflusst und er benutzte oftmals helle, starke Farben, die in dicken Schichten auf die Leinwand aufgetragen wurden und im Kontrast zu dunkleren Farben standen um so besser zur Geltung zu kommen. Seine kräftigen Pinselstriche entsprachen ganz dem französischen Realismus und gaben die ganze Rohheit und Gewalt der Natur realistisch wieder.

Obwohl sie der Post-Impressionismus in Richtung Moderne entwickelte, waren Peoploes Kunstwerke nie zu abstrakt.

Samuel John Peploe - Mann lacht

Samuel John Peploe – Mann lacht

Peoploe war Mitglied der schottischen Künstlervereiningung Scottish Colourists, ein Zusammenschluss von vier Malern, die die zeitgenössische schottische Kunst erheblich beeinflussten.
Peoploes Kunst ist auch heute noch begehrt und wird oft zu hohen Preisen versteigert. Sein Stillleben „Stillleben mit Kaffeekanne“ wurde beispielsweise im Jahr 2011 für ca. 950.000 Euro im Londoner Auktionshaus Christie’s versteigert. Damit gehört es zu den am teuersten verkauften schottischen Gemälden überhaupt. Sein Werk „Tulpen“ wurde im Jahr zuvor, 2010, für beinahe 650.000 Euro verkauft.

Heute kann man Peoploes Kunstwerke vor allem in Schottland, seiner Heimat, bestaunen. Die größten Sammlungen seiner Kunst kann man im Kirkcaldy Museum and Art Gallery und in der National Gallery of Scotland finden.