Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie Hans Zatzka

Zatzka

Handgemalte
Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

Hans Zatzka war ein österreichischer Maler. Er war der Bruder des Architekten Ludwig Zatzka und ist der Urgroßonkel der Wiener Schauspielerin Hilde Sochor.

Hier finden Sie 166 Bilder Hans Zatzkas, Da sind 166 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Wählen Sie bitte Ihr Bild >>Zur Galerie Hans Zatzka

 

Hans Zatzka - Amors Wurf

Hans Zatzka – Amors Wurf

Hans Zatzka – eine kleine Biografie

Johann Franz Cacka war ein österreichischer Maler und kam am 8. März 1859 in Breitensee (Wien) auf die Welt. Sein Vater war Bauarbeiter und seine Mutter die Schauspielerin Hilde Sochor. Er arbeitete auch unter den Pseudonymen Zabateri, P. Ronsard, Bernárd Zatzka und Joseph Bernard.

Im Alter von 18 Jahren ging Zatzka an die Akademie der bildenden Kunst in Wien. Im Jahr 1880 wurde er mit der Goldenen Fügermedaille ausgezeichnet.

Hans Zatzka - Blumenstrauss aus Rosen in KupferSchale

Hans Zatzka – Blumenstrauss aus Rosen in KupferSchale

Nach mehreren Italien-Reisen arbeitete Zatzka als freier akademischer Kunstmaler im Stil der Nachfolge Hans Markarts in Wien. Dabei malte er Wandfreskos in Treppen- und Wohnhäusern sowie zahlreiche Wandbilder für Altäre in Kirchen und Porträts.

Es war während dieser Zeit als er ein besonderes Interesse an akademischen Genreszenen von idyllischen Frauen und Amoretten entwickelte. Daraufhin malte er vornehmlich Bilder von Schutzengeln, Elfen, sinnlichen weiblichen Figuren, Genreszenen, Allegorien und anderen beliebten Motiven. Die Opern von Richard Wagner beeinflussten Zatzka stark und er malte Szenen aus seinen Opern.

Hans Zatzka - Die Haremsnymphen baden

Hans Zatzka – Die Haremsnymphen baden

Zudem liess er sich von den Märchen der Gebrüder Grimm inspirieren. Zatzka gilt als bahnbrechend im profanen Schlafzimmerbild.

Der erste öffentliche Auftrag bekam Zatzka im Jahr 1885, als er das Deckengemälde im Kurhaus Baden bei Wien erschuf. Zudem malte er in dieser Zeit Deckenfresken in den repräsentativen Wohngebäuden seines älteren Bruders Ludwig.

Hans Zatzka - Die Haremstänzerin

Hans Zatzka – Die Haremstänzerin

Während der Jahrhundertwende liess Zatzka seine Bilder als Postkarten produzieren und vertrieb diese in den Galerien der Wiener Künstler und verkaufte er diese auch an andere Verlage. Im Jahr 1906 erhielt Zatzka präzise Aufträge für die Massenproduktion auf Versuchsbasis. Reich wurde er davon jedoch nicht. Ab 1914 wurden seine Werke in grosser Auflage als Öldrucke vertrieben, darunter auch seine ersten Schlafzimmerbilder.

Später nahm der die religiöse Malerei wieder auf und malte oftmals für die Kirchenbauten seines Bruders Ludwig. Für die Pfarrkirche Breitensee malte er nicht nur das Altarbild, sondern auch die Gemälde über den Seitenaltären.

Hans Zatzka - Perlen des Meeres

Hans Zatzka – Perlen des Meeres

Zatzka malte in zahlreichen anderen Einrichtungen in Wien und Umgebung, so zum Beispiel  in der Pfarrkirche Breitenfeld, Krankenhaus Hietzing, Kirche St. Karl Borromäus und an der Baumgartner Pfarrkirche, ebenfalls eine Bau seiner Bruders.

Zatzkas erste Frau starb 1912 an einem Herzinfarkt. Später heiratete er Marie, seine ehemalige Haushälterin, welche später Zatzkas bescheidenen Nachlass erbte.

Hans Zatzka malte bis ins hohe Alter weiter und starb im Jahr 1945. Nach seinem Tod wurde ihm auf Anregung des Wiener Vizebürgermeisters der Professorentitel verliehen. Seit seinem Tod steigen die Marktpreise seiner Bilder stetig an. Im Jahr 2004 erschienen in Somalia Sonderbriefmarken mit vier Motiven von Zatzka-Bildern.


Galerie

Senden Sie uns eine Anfrage über ein Bild, das Ihnen zusagt >> KONTAKT

Senden Sie uns eine Anfrage über ein Bild, das Ihnen zusagt >> KONTAKT