Handgemalte Reproduktionen nach Werken alter Meister

Galerie Henri de Toulouse-Lautrec

Henri de Toulouse-Lautrec - Selbstportrait vor einem Spiegel - Self Portrait in front of a Mirror

Handgemalte Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

Henri de Toulouse-Lautrec war ein französischer Maler, welcher zu den bedeutendsten Vertretern des Impressionismus gehörte und insbesondere durch seine Themen aus der Pariser Halbwelt bekannt wurde.

Hier finden Sie 323 Bilder Galerie Henri de Toulouse-Lautrecs, das sind 323 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Galerie Henri de Toulouse-Lautrec: Personen

Galerie Henri de Toulouse-Lautrec: Plakate

Galerie Henri de Toulouse-Lautrec: Szenen

Galerie Henri de Toulouse-Lautrec: Verschiedenes

Henri de Toulouse-Lautrec - Frau bei ihrer Toilette

Henri de Toulouse-Lautrec – Frau bei ihrer Toilette

Henri de Toulouse-Lautrec
– eine kleine Biografie

Henri Marie Raymond de Toulouse-Lautrec-Monfa war ein französischer Maler, Graphiker, Zeichner und Illustrator. Er wurde am 24. November 1864 in Albi geboren. Er gehört  zu den bekanntesten Malern des sogenannten Post-Impressionismus.
Henri de Toulouse-Lautrec Familie gehörte einem alten Adelsgeschlecht an. Nach dem frühen Tod seines Bruders trennten sich Toulouse-Lautrecs Eltern im Jahr 1867 und ein Hausmädchen kümmerte sich um ihn.

Mit acht Jahren zog Toulouse-Lautrec nach Paris zu seiner Mutter und zeichnete dort bereits erste Skizzen und Karikaturen. Ein Freund seines Vaters, René Princeteau, gab Toulouse-Lautrec daraufhin Unterricht, weshalb seine früheren Malereien Einflüsse von Princeteau aufweisen.

Henri de Toulouse-Lautrec - Monsieur Boileau

Henri de Toulouse-Lautrec – Monsieur Boileau

Im Jahr 1875 kehrte Henri de Toulouse-Lautrec in seinen Geburtsort Albi zurück, da bei ihm erste gesundheitliche Probleme erkennbar wurden. Dort konsultierte seine Mutter Ärzte, die seinen Wachstumsstörungen entgegenwirken sollten. Die Krankheit kann auf Inzucht innerhalb der Familiengeschichte zurückgeführt werden und war u.a. Grund dafür, dass Toulouse-Lautrec dem Alkoholismus verfiel. Doch gerade dieses Schicksal der eingeschränkten Physiognomie bot auch den Nährboden für eine erfolgreiche künstlerische Karriere des Franzosen.

Nachdem Toulouse-Lautrec das College abgeschlossen hatte, weilte er in Nizza, wo seine Fortschritte in der Malerei und des Zeichnen einen bleibenden Eindruck auf Princeteau machten. Dieser überzeugte ihn davon, in Paris beim Portraitmaler Léon Bonnat zu studieren.

Henri de Toulouse-Lautrec - Botschafter Aristide Bruant in seinem Kabarett - Ambassadeurs Aristide Bruant dans son Cabaret

Henri de Toulouse-Lautrec – Botschafter Aristide Bruant in seinem Kabarett – Ambassadeurs Aristide Bruant dans son Cabaret

Dort wirkte Henri de Toulouse-Lautrec vor allem rund um den Montmatre, einer Gegend, die er die nächsten 20 Jahre kaum verlassen sollte und von der er mehrere Landschaften malte.

Nachdem Bonnat eine neue Arbeit angenommen hatte, zog Toulouse-Lautrec 1882 ins Studio von  Fernand Cormon um. Dort lernte er u.a. Émile Bernard und Vincent van Gogh kennen.

Als er 1887 seine Studien beendete, nahm Henri de Toulouse-Lautrec unter dem Pseudonym „Tréclau“ an einer Ausstellung in Toulouse teil. Zudem stellte er später in Paris mit Van Gogh und Louis Anquetin aus. Von 1889 bis 1894 war er regelmäßiger Teilnehmer der Société des Artistes Indépendants.

Henri de Toulouse-Lautrec - Marcelle Lender beim Bolero in Chilperic

Henri de Toulouse-Lautrec – Marcelle Lender beim Bolero in Chilperic

Als zu dieser Zeit das Moulin Rouge öffnete, bot sich für Toulouse-Lautrec erstmals die Möglichkeit – nach dem Weggang seiner Mutter aus Paris – ein eigenes Einkommen zu beziehen, indem er für das Kabarett Poster entwarf. Er hielt sich auch mehrere Male in London auf, wo er sich mit Oskar Wilde anfreundete und sich während der drohenden Inhaftierung Wildes für diesen einsetzte.

Henri de Toulouse-Lautrec - Der Strumpf

Henri de Toulouse-Lautrec – Der Strumpf

Kurz vor seinem Tod wurde Henri de Toulouse-Lautrec wegen seines Alkoholismus in ein Sanatorium eingewiesen, wo er an Komplikationen aufgrund seiner Sucht und von Syphilis am 9. September 1901 verstarb.

Während seines Lebens hatte er mehrere Tausend Werke geschaffen, darunter allein über 5000 Zeichnungen. In seinem Geburtsort entstand das Toulouse-Lautrec Museum, welches heute die größte Sammlung seiner Werke besitzt.  Sein Werk La blanchisseuse wurde 2005 bei einer Auktion für 22,4 Millionen US-Dollar versteigert.